Selbst

 

Vor dem Baumarkt ist eine Baustelle eingerichtet. Hier wird geschalt, Beton angemischt und gegossen. Nach und nach entsteht aus den Buchstaben des Worts „SELBST“ ein Beton-Tresen, der bei Tee und Kaffee zum Gespräch auf der Baustelle einlädt.

Es geht um den Austausch über eigene Projekte und um ein Philosophieren über das Selbst. Wieviel “Selbst” braucht der Mensch? Was bedeutet es, etwas selbst gemacht zu haben? Welche Rolle spielt dabei das Scheitern? Und was hat die Warenwelt des Baumarkts damit zu tun? Handwerkerskizzen werden erstellt, diskutiert und gesammelt und bilden den Kern für eine Präsentation im Kunsthaus; philosophische Gedanken finden sich ausgestellt inmitten der Baumarktwarenwelt, die, so der Kultursoziologe Michael Hofmann, unsere produktive Phantasie fördert, und uns so dazu verhilft, unsere eigene Lebenswelt zu verwirklichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.